Die Halloween-Party

halloween

… war großartig!

Ich habe zwar einen Falschpark-Strafzettel kassiert (mit Überraschungsei-Effekt! Es war erst einmal nur dieser übliche passiv-aggressive „Lieber Verkehrsteilnehmer, wir finden das nicht gut, dass Du Deine Parkscheibe um halb fünf nicht weitergedreht hast …“-Wisch. Mal sehen, um wie viel sie mich schröpfen werden. Suckers) aber das war auch der einzige dunkle Punkt des Tages.

Ansonsten hatte ich viel Bewegung (morgens ein Gewaltmarsch durch den Schlossgarten mitsamt Pokémonfangen bis der Akku aufgab; dann eine Wanderung durch die herbstlichen Felder und zuletzt viel Getanze und Gehopse auf der Party), viel Freude, wie man sieht ein perfektes Kostüm, die absolut passende Begleitung und dann ein Büffet mit dem Besten aus einem Eimer Fett und zwei Kilo Zucker. Ich hatte mit Gerstengraspulver grüngefärbte vegane Dinkelfrikadellen gebaut, diese mit guter Chilisauce gewürzt und sah verwundert zu, wie das Zeug innerhalb von nicht ganz fünf Minuten ratzekahl aufgefressen wurde. Während die Cupcakes und die Torte stehen blieben. Interessant.

Es war schön, etliche Leute wieder zu sehen, die ich viel zu selten treffe und sogar neue kennen zu lernen. Und wir konnten T. dazu verlocken, ab März in unserer Vampire-1920s-Runde mitzuspielen. Finde ich gut!

Frau Schwan war ein absolut überzeugender Piratenzombie (mit Bart!) und auch der Rest war bezaubernd kostümiert und vollgemalt. G. als Steampunk-Leiche, H. als Brandopfer, W. eine Art oldschool-Joker und dergleichen mehr. Ich stach in meiner bunten Fluffigkeit ein wenig heraus – aber das war mir egal! Alles wundervoll und ich hatte noch viel wundervollere Begleitung.

Ein perfekter Abend und dank der vielen Bewegung konnte ich auch das Süßigkeitenbüffet komplett kompensieren und wiege heute exakt so viel wie gestern. Und vorgestern. Und den Tag davor. Hm. Könnte demnächst mal wieder ein wenig abwärts gehen.

S. hat mich nach dem „Fettlogik überwinden“-Buch gefragt und da gebe ich ihr dann noch die Daten. Ich könnte es ihr auch ausleihen aber sie mag es wohl selbst kaufen.

Heute frei zu nehmen war eine gute Entscheidung. Ich bin völlig Banane. Viel zu spät (… zu früh …) ins Bett. Das bin ich nicht (mehr) gewöhnt.

Ab morgen dann wieder ein wenig kohärenteres Bloggen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s