Mal kurz zurücklehnen und dankbar sein …

ohne-titel

Und zwar für eine ganze, ganze Menge.

  • Dafür, dass ich Unterstützung habe. Durch die Menschen, die ich liebe, mit denen ich mein Leben teile.
  • Dafür, dass ich Freunde habe. Nicht besonders viele, da bin ich nicht so begabt. Aber ich habe meine sechs bis acht Menschen, bei denen ich nachts um zwei anrufen könnte, wenn das Auto nicht anspringt.
  • Dafür, dass ich Hilfe bekommen habe, als ich sie brauchte. Und dass mich diese Hilfe so sensationell aufgebaut hat. Danke, Dr. V.! Ich freue mich fast schon auf das nächste EMDR. Obwohl ich danach immer beschissen schlafe …
  • Dafür, dass ich in der Lage war, die Hilfe zu meinen Gunsten zu nutzen und damit mich selbst in den Griff zu bekommen.

Und Kleinigkeiten!

  • Dafür, dass das Wasser weg ist. Zwar immer noch 64,4 Kilo aber ich hoffe, dass ich das demnächst mal gebacken bekomme.
  • Dafür, dass ich gestern beim Training bei jeder einzelnen Übung mehr Kilo draufpacken konnte und es geschafft habe! Zwar bei zwei Geräten mit „ich glaub, ich fall gleich vom Ast!“-Gefühl, aber das Schaffenkönnen war einfach unglaublich motivierend und schön.
  • Dafür, dass das der letzte Tag vor dem Urlaub ist.
  • Dafür, dass mir Habitica solchen Spaß macht! Ich bin in einer Party aus lauter Leuten aus dem Ohne-Unsinn-Forum (dafür gibt es sogar eine Gilde. Die Group-ID ist 5a179d53-ea1a-4abf-8c3e-c980f2d55ad6, falls jemand mitmachen möchte) und wir verdreschen gerade gemeinsam mit unseren Tasks ein Bossmonster. Und wie man am Bild meines Charakters oben am Post sehen kann (wie immer ein Mann), habe ich sogar schon das passendste aller Pets gefunden – einen roten Wolf! Go, Team Fianna! Und mein Char trägt Bardenroben. Also: Go, Team Fianna Galliard!

Ja, dafür bin ich sehr dankbar. Und das ist nach dem dunklen Tal der letzten fünf, sechs Jahre ein so unglaublich befreiendes, fast unwirkliches Gefühl! Ich kann es manchmal nicht glauben. Heute morgen habe ich mir überlegt, ob ich im Koma liege und mir gerade ein Wunschleben träume. Ja, das ist eher albern. Zeigt aber, dass es mir viel besser geht, als ich je dachte, dass es das könnte.

Vermutlich grätsche ich mir demnächst wieder selbst in die Beine, weil ich so etwas Nettes ja „gar nicht verdiene“. Aber mit etwas Glück bin ich mittlerweile in der Lage, selbstverletzende Tendenzen frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern.

Überhaupt – wie sollen solche fiesen Gedanken eine Chance haben, wenn … bald ein Labradorwelpe auf der Arbeit sein wird! B. aus der Buchhaltung hat seit langer Zeit Diabetes und bekommt im Frühling einen Hund, der riechen kann, wenn sie droht in den Unterzucker zu fallen und der sie dann warnt. Aber wenn er zu ihr kommt ist der Kleine erst ein paar Wochen alt und kann natürlich nicht allein zu Hause bleiben. Weshalb sie ihn mit zur Arbeit nehmen wird. Das Buchhaltungsbüro ist nicht weit von der Grafik entfernt und wir sind schon alle unglaublich begeistert. Ein Welpe, wie geil ist das denn!

Aber irgendwie gibt mir das auch ein sehr seltsames Gefühl. Mit meinem PCOS und dem Übergewicht war auch ich in der Risikogruppe für Diabetes. Und so niedlich ein Hundewelpe sein mag … irgendwie bin ich viel lieber gesund. Mittlerweile habe ich mit meinem normalen BMI, den Medikamenten und dem Sport keine größere Wahrscheinlichkeit mehr, an Diabetes zu erkranken. Und ja, das ist schon wieder ein Grund, verdammt dankbar zu sein!

Nun aber erstmal Wochenende. Nicht nur Weihnachts-Vampirespielen (ja, ja, die Herren der Nacht … schon klar!), sondern auch Kino. Die Waldnymphe und ich gehen in Rogue One. Wehe dem, der mich spoilert! Ich habe schon ein bisschen über die verbitterte Filmkritik auf SWR3.de gelacht. Ja klar, wenn man von Star Wars keine blasse Ahnung hat, hält man den Diebstahl der Death-Star-Pläne natürlich für ein unbedeutendes Ereignis … Many Bothans died to bring us this information (unter Star Wars Fans ist das ein viel abgewandeltes Zitat. Many Bothans died to bring us this coffee undsoweiter). Das bedeutet unverbindlich weitergedacht vermutlich, dass es wirklich nie einen Boba Fett-Film geben wird. Weil die Normalos nicht kapieren werden, warum es einen ganzen Film über „einen unbedeutenden Nebencharakter“ gibt. So ein Mist. Warum lässt man uns Nerds nicht unsere Nischen.

Ja, ich weiß. Muss Geld bringen.

Dann braucht man sich aber nicht über glattgeföhnte, nach Angstschweiß riechende Remakes wie The Force Awakens zu wundern. Der Weg des geringsten Widerstands.

Ich hoffe, Rogue One ist wieder eher ein Film für uns Fans. Und freue mich darauf.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s