Die Natur, sie greift mich an! Und: Superfood Handkäs

Neuestes Nerdshirt. Love it! #starwars #empire #jakku #imperial_Walter

A post shared by B.S. (@pinkpointypony) on

Immer noch 61,9 Kilo. Trotz einem 60-Gramm-Protein-Exzess-Abendessen, um meine Muskeln für gute Arbeit zu belohnen und weiter anzuspornen.

Und: Gestern noch im Blogpost, heute schon auf unserer Showbühne – ein Qwertee-Nerdshirt. Kam gestern überraschend an und ich bin sehr froh, es gekauft zu haben. Ja, sehr hübsch. (Heavens! Autokorrekt! Hat mir tatsächlich aus „Walker“ „Walter“ gemacht. Okay, irgendwie ist es lustig. Die imperialen Walter. Hat was!)

Eigentlich brauchte es gestern nach einem sehr befriedigenden Training und einem proteinbeladenen Essen zum optimalen Muskelwachstum nur noch eins: Eine Nacht ungestörten Schlaf. Leider hat die Natur mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht und ab halb zwei wurde der Sturm draußen so ohrenbetäubend, dass ich davon aufgewacht bin. Das will einiges heißen, da ich schon Rettungseinsätze bei uns in der Straße und Autounfälle auf der Kreuzung vor dem Haus samt Polizeisirenen verschlafen habe. Aber dieser Sturm meinte es ernst und war laut. Echt laut. Ich schlief dann auch nur noch sehr schwer ein, träumte maximal wirr und schreckte ständig hoch. Also keine sehr sinnvolle Regenerationsphase für die Muskulatur.

Der Sturm dauert heute Morgen noch an. Ich habe einen Nachteil von geringem Körpergewicht kennengelernt: Trotz vollem Einsatz konnte ich einen Torflügel nicht davon abhalten, mich einfach mitzunehmen, als er vom Wind zugedrückt wurde. War nicht schlimm, da ich ihn eh schließen wollte – aber die Machtlosigkeit war schon ärgerlich.

Weitere Sturmbeobachtungen: Immer mal wieder flogen Büsche über die Autobahn, was meiner Fahrt zur Arbeit einen sehr westernmäßigen Anstrich verpasste. See them tumbling down …

Außerdem lagen im Wald am Straßenrand einige abgesägte Äste und Bäumchen – Spuren einer harten Nacht für die Feuerwehren. Und natürlich war die ganze Fahrbahn voll mit Tannennadeln und Dreck. Und jetzt ist es zu einem Schneeregensturm mutiert. Es könnte nur noch ekliger werden, wenn Blitzeis dazukäme.

Egal, es ist Freitag! Letzter Arbeitstag der Woche. Fast. Morgen helfe ich fünf Stunden bei Frau Schwan aus. Aber ansonsten – Wochenende! Ich bin heute von meiner essenstechnischen Routine abgewichen (alle so: gasp!) und habe mir auf mein Eiweißbrot für das Mittagessen kein Ei, sondern 100 Gramm Handkäse mit eingelegter Gurke gepackt. Das Ei habe ich zusätzlich dabei. Ich versuche damit, mich bei meinen Muskeln für den entgangenen Schlaf zu entschuldigen. Wird vermutlich damit enden, dass ich mich bei meinen Kollegen für den Geruch meines Brotes entschuldigen muss. Aber Handkäs ist nunmal ein optimales Lebensmittel, wenn man Protein zu Kalorien ins Verhältnis setzt! Der Käse für Gewinner; in Hessen seit Jahrtausenden Grundnahrungsmittel und Treibstoff für Gewaltmärsche von der Ebbelwoikneipe nach Hause. Außerdem schmeckt er mir. Obwohl er wirklich erbärmlich stinkt. Aber das trifft auf viele leckere Käsesorten zu. Nächste Woche gibt es dann wieder das seit Monaten bewährte Eibrot. Zu viel Innovation beim Essen macht mich sonst nervös.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s