Noch döööfer

The Invictus. A pirate ship from Tyros

Immer noch Halsschmerzen. Ich würde heute gern ins Training gehen … aber darf man das dann? Ich kann es ja mal probieren und falls ich anfange, mich elend zu fühlen, breche ich ab. Außerdem blöd: Noch mehr Wasser. Yay! 1,1 Kilo durch die Einlagerungen aus der Hölle. Das saugt Kamelhoden. Ist aber für die erste Zyklushälfte normal und deshalb sollte ich mich nicht anstellen. Tue ich natürlich trotzdem und mache low-key „mimimi“.

Langsam beginne ich, mich auf das erste Training mit freien Gewichten zu freuen. Ich werde noch anderthalb Monate Kraftausdauer aufbauen und mir dann Trainerstunden für die richtige Technik genehmigen. Nur noch sechs Wochen! Ich bin hibbelig und schaue mir schon Youtube-Tutorials für Kreuzheben und dergleichen an. Das ersetzt natürlich keinen Trainer – aber schafft noch mehr Vorfreude!

Ich könnte auch bei der Waldnymphe Stunden nehmen. Die macht das schließlich lange genug. Oder bei ihrem Trainingsbuddy H., den ich sowieso schon ewig mal kennenlernen wollte, weil er angeblich genau wie Alpha aussieht. Aber erst einmal normal im Gym bei den regulären Trainern.

Hach, die Vorfreude hilft sogar gegen die Halsschmerzen. Oder vielleicht ist es auch der Honig-Minz-Brennnesseltee (wie ich immer noch an die entwässernde Wirkung von Brennnesseltee glaube … putzig!).

Wirklich bizarr. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich Spaß an Sport habe! Dass ich mit Begeisterung trainieren gehe. Ich, die Person, die abends nach der Arbeit eigentlich immer nur vor dem Computer sitzen und zocken wollte! Was hat sich da in meinem Kopf geändert? Gar nicht zu reden davon, dass ich sogar an trainingsfreien Tagen immer mal wieder ein paar Liegestütze für die 50 Push-up-Challenge einschiebe, die ich auf Pinterest gefunden habe. Von den fünfzig bin ich natürlich noch weit entfernt – aber die Challenge ist ja auch auf etliche Wochen ausgelegt.

Etwas unsicher bin ich, was die Ernährung angeht. Gewicht zu reduzieren ist einfach – weniger rein als raus. Kraftausdauer im Defizit aufzubauen ist schon ein Eiertanz, scheint aber zu klappen, da ich doch recht gut steigern kann. Aber … was mache ich, wenn ich Muskeln aufbauen will? Über Bedarf essen? Und warum wird das dann zu Muskeln statt zu fett (nur durch Trainingsreiz)? Und nehme ich dann noch Fett ab oder bleibt der Pummel einfach über den wachsenden Muskeln hängen? Müsste ich also erst auf einen KFA von 20 oder so kommen, bevor ich überhaupt an Muskelaufbau denken kann, damit ich nicht einfach nur Kung Fu-Panda werde?

Fragen über Fragen! Und ob ich sie im Gym dem Trainer stellen kann weiß ich nicht. Ich muss es versuchen.

Advertisements

9 Kommentare

  1. Guten Morgen du Liebe! Ohjeh, bleib bei Erkältungsgeschichten lieber zu Hause, ist besser, denn: Es wird nicht besser dadurch. Unser Mitbewohner aus der alten Wohnung ist mit Gripp. Infekt zum Sport und hat sich ne Herzmuskelentzündung mitgenommen (Gut er ist auch eewig nicht zum Arzt damit und hat das hart verschleppt, aber trotzdem). Zum Muskelaufbau: Ja, mei, du hast doch mit Sport eh nen höheren Bedarf? Dann pass dass doch mit dem Defizit an Sporttagen an (ich hab da immer meinen eigentlichen Grundbedarf gegessen). Man merkt schnell wenns zu wenig war, dann hat man nämlich keinen Saft mehr, aber solange du mit deinem Fettanteil nicht in extrem niedrige Werte abdriftest, macht der Körper das schon ohne dass du extrem mehr essen musst. Schön Eiweiß, aber das machst du ja eh.
    Und ja, der Trainingsreiz macht es, undser Körper ist halt ökonomisch, wenn er meint, er braucht mehr Muskeln, werden die gebaut, wenn man genug Muskeln hat (kein Trainingsreiz) und Energieüberschuss dann gehts Richtung Fett. Aber angesichts der Tatsache ( ich zitiere Fettlogik;)) dass du zum anlegen EINES kg Fett 7000 Kalorien über deinem normalen Verbrauch brauchst, sdehe ich da Spielraum zum ausprobieren ohne dass dein Erfolg zunichte gemacht wird:)

    lg
    Wren

    Gefällt mir

    1. Ich bin nur verunsichert, weil ich im xxfitness-subreddit immer wieder lese, dass der richtige Aufbau bei den Leuten erst sichtbar wurde, als sie über Bedarf gegessen haben. Aber natürlich will man ja Muskeln und kein Fett .. also mehr Trainingsreiz und ich dann so: Waaaah! Mittelweg!
      Ach, wird schon! 😀
      Und das Buch ist cool, ne? Einfach, weil es so rein faktenbasiert ist. Anekdotische Evidenz kommt zwar vor, wird aber immer als solche gekennzeichnet.

      Gefällt mir

      1. Das Buch ist eine wahre Erhellung. Mein Gehirn ist zwar (trotz Beweislage) noch skeptisch, aber das wär ja was wenn das jetzt wirklich so unkompliziert läuft. Ach komm, die ganzen Fittileute haben doch eh auch eine Menge Fettlogiken. Grad bei Bauchmuskeln darf da echt kein Fett drübr sein, sonst sieht man die null. Und du musst bedenkenm dass man so als Frau die viel trainiert in 3 Monaten vielleicht nen kilo Muskelmasse aufbaut. Ich würde also sagen: Geduld und dranbleiben ist hier der Schlüssel.

        Gefällt mir

  2. uhuhuh, ich, der fitnessfreak will was sagen: grds. brauchst du genug protein (ca. 1g/kg körpergewicht), dann kannst du bei einem leichten defizit sowohl fett ab- als auch muskeln aufbauen. als ich noch rgelmäßig 3x die woche ins studio gegangen bin, konnte ich diesen effekt mit ca. 2000 kcal bei ca. 65kg körpergewicht erzielen. mein gewicht hat sich nicht verändert, aber mein körper hat sich optisch sichtbar verändert. bei einer kcalaufnahme von ca. 1500 kcal konnte ich nach wenigen wochen nicht mehr gut im studio trainieren, weil mir schlicht die kraft gefehlt hat.
    du musst nicht erst deinen kfa senken, um danach muskeln aufzubauen. normalerweise wechselt man zyklisch zwischen defizit- und muskelaufbauphasen hin und her. ob der körper eher muskeln als masse ansetzt hängt zum einen von den trainingsreizen ab und wird zum anderen positiv durch eine proteinbetonte ernährung beeinflusst.
    Zur schnellen steigerung der gewichte: anfangs verbessert sich v.a. die intramuskuläre koordination, der muskelaufbau kommt etwas später und ist langwieriger.

    ich wünsche dir gute besserung für die erkältung und weiterhin viel spaß im studio.
    liebe grüße
    ronja

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für die Tipps!
      2000 Kalorien wäre für mich ein fettes Plus, da ich bei etwa 1700-1800 pro Tag landen werde – da ich aber auch 57 Kilo anstrebe, kommt es sich wohl doch gleich. 🙂
      Mit Eiweiß bin ich gut versorgt, da habe ich mein Gramm jeden Tag. Dann läuft es also darauf hinaus, möglichst nur knapp über Leistungsumsatz aber mit viel Eiweiß zu essen. Prima!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s