Genörgel und Unwohlsein

Very, very old Assamite

Das Wasser ist zwar über Nacht mal wieder komplett gegangen und ich bin wieder bei 60,9 Kilo, aber irgendwie fällt es mir schwer, das wirklich zu würdigen, da die Erkältung mich nun völlig im Griff hat und ich mich heute morgen schon zum Arzt geschleppt habe. Ich bin nun bis Freitag krank geschrieben und habe davon unabhängig die Order, ab jetzt drei Wochen auf meine Blutdrucksenker zu verzichten, weil der Doktor meint, nach dreißig Kilo Abnahme könnte es durchaus sein, dass sich das normalisiert hätte. Hoffen wir das Beste!

Jetzt liege ich also zu Hause rum, trinke Unmengen sehr heißen Tee, weil mein Hals so übel schmerzt, huste und rotze und bin schlecht gelaunt. Und es hilft nicht, dass ich mich über zwei eigentlich sehr gute Serien aufregen muss.

Und zwar bei beiden über das selbe: Die Hollywoodphantasie, dass Menschen Anakondas wären. Klingt seltsamer, als es ist. Wer den Super-Trash-Horrorfilm „Anakonda“ gesehen hat weiß, dass eine brennende Riesenschlange, die gerade durch eine Explosion aus einem Gebäude geschleudert wird, an genau eine Sache denkt: Nicht ans Überleben, nicht ans Entkommen, nein – ans Fressen. Ähnlich hahnebüchen ist die ständige Prämisse, dass Menschen all ihre Probleme mit Sex lösen.

Beispiel eins. Die großartige Serie „Good Girls Revolt“. Du bist Reporter. Dein bester Freund hat sich auf Grund eines Kriegstraumas vor zehn Minuten den Kopf weggeschossen, du fühlst dich mitschuldig, weil du seine Probleme geleugnet hast. Was tust du? Nicht etwa die Mutter des Toten trösten oder mit anderen Freunden sprechen oder einen wütenden Artikel über PTSD schreiben. Nein, natürlich nicht! Während die Polizei noch Hirn von der Tapete wischt, fährst du zu einer Arbeitskollegin, die du flüchtig kennst und hast Sex mit ihr, weil ihr Mann gerade in Vietnam im Einsatz ist und ihr beide (Zitat) „das jetzt braucht“. Das ist so WTFOMGLOLBBQ, dass mir nichts mehr einfällt!

Beispiel zwei. Die ebenfalls phantastische Serie „Transparent“ (echt jetzt – ich erwarte jede Sekunde, dass Wes Anderson aus einem Busch springt!). Ich liebe diese Serie. Aber … warum ist es jedes Mal so, wenn zwei Figuren sich das erste Mal treffen, dass sie miteinander schlafen? Warum muss sich romantische Nähe in einer unerfüllbaren Beziehung immer und jedes Mal in Sex äußern? Sarah und Tammy – betrügen ihre jeweiligen Partner ohne mit der Wimper zu zucken. Und zu meinem heiligen Zorn sogar wörtlich damit begründet, dass man keinen Sex mit ihnen habe. Echt jetzt? Das ist das einzige Kriterium einer erfüllten Beziehung?

Oder bin ich zu empfindlich? Als asexuelle Person wird man überall als „defekt“ und „krank“ und „abnormal“ wahrgenommen. Es ist „eine Phase“ und man hat „noch nicht den/die Richtige/n getroffen“. Klingt vertraut? Jap, so hat die Öffentlichkeit früher über Homosexualität geurteilt. Nun ist die ein wenig normalisierter geworden, also heftet man die alten Etiketten an ein neues Ziel, das man nicht versteht.

Naja, man kann die Wahrnehmung der Öffentlichkeit nur sehr langsam ändern. Und ich habe keine Lust, einen Kreuzzug anzuführen.

Lieber meine eigene Baustelle bearbeiten. Und sich darüber ärgern, dass ich jetzt eine Woche nicht trainieren darf. Mist.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Hallo, Frau Asexuell! Ich kann verstehen, dass Du das nicht verstehen kannst. Aber in der nicht-asexuellen Welt mag ein guter Sex keine Probleme lösen, auch wenn man den „jetzt wirklich braucht“, aber es hilft ja trotzdem.
    Mal ein unsexuelles Beispiel: Deine Welt bricht zusammen und dein Partner sagt „Das kriegen wir schon hin! Mach Dir keinen Kopf, ich bin da und pass auf dich auf!“ Manchmal weiss man in derselben Sekunde, dass der Partner lügt. Kann ja gar nicht anders, weil er keinen Einfluss auf die Welt hat. Aber das ist völlig egal, es wirkt trotzdem. Man entspannt sich, kuschelt sich an seinen Partner und glaubt ihm, das alles gut wird, auch wenn er/sie dazu gar nichts leisten kann.
    Und so ist das auch mit den „Sex-Lösungen“ – hilft tatsächlich natürlich nichts, in dem Moment aber schon. Man ist nicht allein. Man hat Spaß, obwohl die Welt zusammenbricht. Und die Erkenntnis – „selbst wenn alles den Bach runtergeht, das hier kann ich immer noch haben!“

    Gefällt mir

    1. Ja, so als prinzipielle Trosthandlung kann ich intimität durchaus akzeptieren und verstehen. Was mich auf die Palme bringt ist das Inflationäre und Wahllose, mit dem dieses „Stilmittel“ in Hollywood eingesetzt wird.Die Zombieapokalütze? – Ficken! Dein Kakao ist umgefallen? – Auch Ficken! Du hast ein hochtraumatisches Erlebnis mit völliger Dissoziation gehabt? – Ach Quatsch Therapie, Ficken!
      Das ist unglaubwürdig und verflacht die handelnden Charaktere zu rein triebgesteuerten Karnickeln ohne Gefühlsleben.

      Gefällt mir

  2. Weiterhin gute Besserung! Ich glaube wirklich, wie du ja schon bemerkt hast, dass das Problem unsere Übersexualisierte Gesellschaft ist. Sex sells und ist überall präsent, im guten wie im Schlechten. Und das nervt, nicht nur dich. Mir geht diese Hollywood-Bums-Romantik-Logik auch auf den Zeiger.

    Wren

    Gefällt mir

    1. zum ersten Mal wirklich negativ aufgefallen ist es mir bei GoT. Ich mag die Bücher sowieso nicht (echt jetzt, die sind einfach nicht gut geschrieben, wenn auch manche Charaktere interessant sind. Tywin, Tyrion und Brom hauptsächlich) – aber die Verfilmung ist schlicht nur noch … WTF? Und über das Argument „Im Mittelalter wurde eben vergewaltigt!“ kann ich nur lachen und antworten: „Erstens – nein, wurde es nicht, denn die Strafen waren drakonisch. Zweitens – das ist Fantasy und kein ‚Mittelalter“. Drittens – im Mittelalter starben unglaublich viele Leute schlicht an Durchfall, thematisiert ihr das in Filmen dann bitte auch mal so breit?“

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s