Es bessert sich!

Und ich schon morgens so: Watt? #WTF

Ein Beitrag geteilt von B.S. (@pinkpointypony) am

Das hat man davon, wenn man mit fiebrigem Kopf einkaufen geht. Man besitzt plötzlich eine Packung Yogi-Tee, der einem Erleuchtung aufdrückt. Komische Welt!

Ich möchte der Fraggle sein, dessen Job es ist, sich solche Teebeutelsprüche auszudenken. Hilfe, ich bin in einer Glückskeksfabrik gefangen. Nein, die macht sein Schwager.

Bei mir geht es langsam aufwärts. Ich habe geschlafen – natürlich nach Einnahme einer schönen Handvoll Tabletten – und musste nur einmal in der Nacht Schmerzmittel nachlegen. Es wird!

Und die Waage sagte heute morgen 60,5 Kilo. Obwohl ich ja nichts tue. Ich bin der gelebte Grundumsatz im Moment. Vermutlich kannibalisiert mein Körper gerade alle über die letzten zwei Monate mühsam aufgebauten Babymuskeln. Argh!

Heute muss ich einkaufen gehen. Ich fürchte, das ist noch nicht ganz so einfach. Mal sehen, ob ich meine Mutter um Hilfe bitten kann. Frau Schwan hat zwar großzügig ihren Sohn und H. (ob die davon wissen?) als Fahrer für mich angeboten und auch die Waldnymphe und der Erklärfaun wären nach der Arbeit für mich da … aber es ist mir furchtbar unangenehm, anderen Umstände zu machen. Seltsamerweise macht mir das aber bei meinen Eltern weniger aus. Ich bin die erwachsene Version eines verwöhnten Kindes.

Erst einmal noch herumsitzen. Vielleicht geht es mir ja heute Nachmittag noch besser und ich bin dann selbständig fähig, mir Nahrungsvorräte zu jagen? Wäre schön.

Advertisements

14 Kommentare

    1. Och, ich hab mal von einem Irren vorm Kaufhof einen handgeschriebenen Science Fiction-Roman für einen Euro gekauft. Das war gar nicht mal so übel.
      Wobei er wahrscheinlich das Zeug, das er da geschrieben hat, nicht für Belletristik sondern ein sachbuch gehalten hat. 😀
      Einen Guru hatte er aber wahrscheinlich nicht. Weil man wegen der Skinchanger ja keinem trauen kann.

      Gefällt mir

        1. Ja, handgeschrieben und fotokopiert. Der Euro war nur die Unkostenpauschale für´s Vervielfältigen.
          Und ja, ich glaube er hat da eine ähnliche dystopische Vision wie David Icke und seine Hollow-Earth-Sprallos. Wenn auch zum Glück ohne den Gottkomplex und die rechte Soße. Der Typ war einfach nur unpolitisch verrückt.

          Gefällt mir

    1. Wähl du ruhig saxon. Stimmt, was ist eigentlich aus der Premierministerin geworden?
      Könnte langsam mal weitergehen, hast du den Ableger mit der schule schon gesehen?
      Aus Torchwood wird ja wohl nix mehr, haben die Amis ja komplett ruiniert… Seufz.

      Gefällt mir

      1. Die US-Staffel(n?) von Torchwood habe ich mir nicht angetan. Für mich hat es mit den „Children“-Folgen geendet. 🙂
        Ehrlich gesagt habe ich auch den zwölften Doctor nur anderthalb Staffeln weit gesehen, da mich Moffat furchtbar nervt. Er schreibt die besten Folgen (Library, Hollow child, die erste Angels-Folge …) aber ist der mieseste Showrunner, den Dr. Who je hatte. Er kann keinen Storybogen halten und er schreibt so unglaublich dämliche Frauenfiguren, dass einem ganz anders wird (Missy funktioniert auch nur, weil man die Masterstory dahinter hat)! Ohne Davis ist die Serie echt etwas verflacht.

        Gefällt mir

        1. Ist nur eine US Staffel und die ist echt kacke – nach typischen US Serien Muster gestrickt, verliert das Ding sämtlichen britischen Charme, ne blöde Serie wie jede andere, das kann auch captain Jack nicht mehr retten. Children fand ich super, vor allem das Motiv der aliens 🙂
          Welche Folge ist library???
          Der aktuelle Doktor… ist okay. Mein Liebling war David tennant und meine Lieblings Companion Rose – mit den beiden zusammen hatte ich den meisten Spaß 🙂
          Die Frau des Doktors war neben Missy auch klasse. Clara war auch nicht verkehrt.

          Gefällt mir

          1. https://en.wikipedia.org/wiki/Silence_in_the_Library Die da. 🙂
            Ich mag auch Nummer zehn am liebsten, dicht gefolgt von Nummer neun. Und ja, Rose war großartig. Donna aber auch. Und Rory! Und Martha.
            Weniger gern mochte ich Amy (dieses ständige romantische Angeschmachte war einfach … unpassend) und gar nicht Clara. Die war einfach stressig. Aber wie gesagt – Moffat und seinem schrägen Frauenbild geschuldet. Er hat mir auch Professor Song gehörig verleidet. Die Figur hätte etwas besseres verdient, denn als zwangsfröhliche Dea Ex Machina immer wieder querzukommen.
            Der beste Bösewicht .. ja, das sagte ich ja schon. An John Simms Master kommt so schnell nichts ran. John Simm ist einfach wundervoll. Kennst Du „Life on Mars“? Da spielt er die Hauptrolle und es ist wirklich ganz groß!

            Gefällt mir

            1. Donna war klasse, aber mit martha bin ich so gar nicht warm geworden. Amy war okay, sie konnte echt gut ‚gucken‘! 🙂
              Life on mars habe ich geliebt, nur das doofe Ende hat alles versaut.
              Bester Bösewicht ist für mich bislang Missy, da kann ich mich wegschmeißen. 🙂
              Hab gerade The Expanse auf Netflix beendet, gar nicht schlecht, wenn auch ein bisschen unübersichtlich. Empfehlen kann ich da ‚Ascension‘, ne australische Mini Serie, die des öfteren überrascht. Ich guck auch so komisches Zeug wie Ijon Tichy oder Rick and Morty. Und unbedingt Black Mirror!

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s