Essensästhetik und Flavour

… und weil Auge isst mit, wir garnieren Brrrei immer mit Karrrrtoffel! #fettlogigüberwinden

A post shared by B.S. (@pinkpointypony) on

Jaha, das mit der Fodfotografie habe ich voll drauf! Brutal realistisch in Szene setzen und nichts schönen. Keine Eingriffe in die natürliche Anordnung! … oder war das Reportagefotografie?

Egal! Im Studium hatte ich natürlich auch Foodfotografie. Es war ein großer Spaß für alle Beteiligten und wir haben von der haargelackten Brezel bis zur Folientomate jeden Trick of the Trade ausprobiert um zu sehen, wie es sich auswirkt (hinterher ´shoppen kann ja jeder!). Vermutlich rührt aus dieser Zeit mein Unwille, so etwas selbst zu praktizieren. Es war amüsant – aber die Perfektion hat schnell übelst gelangweilt. Generell habe ich mich auch mehr für Zeichnen und Typografie interessiert, auch wenn mir Reportagefotografie ein paar Semester lang Freude bereitet hat und ich den handwerklichen Aspekt beim Entwickeln der Filme und Abzüge geschätzt habe. Mittlerweile besitze ich zwar noch meine Profikamera (eine Nikon F2, älter als ich, mühsam im Studium vom Munde abgespart, und trotzdem immer noch ein Standard für Analogfotografie), sie liegt aber nur noch gut gepflegt im Schrank herum, während ich dem Brutalismus mit der echt grottigen Handykamera fröhne.

Ich liebe schöne Essensbilder bei Anderen. Ich sehe sie gern an und finde sie appetitlich. Aber selbst machen? Bewahre! Ganz davon ab, dass ich nichts „koche“, das auch nur den bescheidensten ästhetischen Ansprüchen genügen würde. Es schmeckt mir, da darf es scheiße aussehen.

Wie die oben gezeigte Portion Skyr mit Flavour und drei Trauben. Wegen Gesicht. Die vegetarische Bärchenwurst, sozusagen. Aber so unglaublich schmackhaft! Ich glaube, ich habe jetzt den für mich passendsten Flavourhersteller gefunden: BlackLine. Nein, die zahlen mir nichts – vor allem, da ich vermutlich nicht einmal den komplexen Namen ihres Produktes richtig schreiben würde. Ich habe das Zeug probiert, da es im Ohne Unsinn-Forum im Flavour-Thread von einer Person sehr gelobt wurde und ich gerade mit den Royal Flavours etwas unzufrieden war (ich erwähnte schon, dass ich da in der Geschmacksqualität zwischen den einzelnen Sorten sehr starke Schwankungen wahrnehme).

Und ´lo and behold – großartiger Geschmack! Kaum Süßstoff im Abgang und erstaunlich natürlich. Ich bin begeistert und werde nach „Tinymilk Chocolate“ auch noch andere Sorten probieren. In Quark und Skyr ist das eine echte Offenbarung. Und kalorienmäßig auch das humanste aller bisher getesteten Flavour.

Heute esse ich mittags einmal Quark mit Früchten und diesem Schokogeschmack und abends nach dem Training haue ich mir auch noch einen kleinen Skyr damit rein. Sehr lecker.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s