Glasperlen, Decken, Feuerwasser und andere Geschenke

Sie wachsen, die Muskeln! #fitspo #ohneunsinnabnehmen

A post shared by B.S. (@pinkpointypony) on

Zuerst ein Eitelkeitsbild. Da ich immer noch 61 Kilo wiege, muss ich mich wenigstens an meinen wachsenden Muskeln hochziehen. Und mit denen bin ich sehr zufrieden. Das Training gestern war auch größtenteils sehr ergiebig. Bei der Beinpresse bin ich jetzt auf 87 Kilo. Dort ist mein kurzfristiges Ziel auf mindestens 92 zu kommen. Weil das mein Höchstgewicht war und ich das irgendwie als symbolisch sehe. Vermutlich wird das aber noch ein paar Wochen brauchen, bis meine Muskeln damit zurande kommen. Was insofern amüsant ist, dass sie dieses Gewicht schließlich früher jahrelang herumgetragen haben! Sollen sich mal nicht so anstellen und so.

Aber jetzt zu den Geschenken!

Annesch hat drüben in ihrem Blog einen kleinen Kettenbrief, den ich mir direkt an Land gezogen habe. Die Regeln sind Folgende (kopiert):

Die ersten drei Menschen, die mir einen Kommentar hinterlassen, erhalten irgendwann dieses Kalenderjahr eine Überraschung von mir. Etwas Gebackenes, Gebasteltes, eine Postkarte oder irgendwas anderes Schönes… Auf jeden Fall etwas, das mit Liebe gemacht oder ausgewählt wurde. Wann die Überraschung kommt, steht noch nicht fest und wird auch nicht verraten. Nur, dass es dieses Jahr ankommt ist sicher. Der kleine Haken? Diese drei Leute müssen das gleiche Angebot in ihrem Blog machen. So lasst uns 2017 nette Dinge tun, ohne ersichtlichen Grund, einfach weil’s schön ist und Spaß macht!

Ich wandle das etwas ab, da wirklich niemand, der noch alle Latten am Zaun hat, von mir etwas Gebackenes haben möchte. Wie man in meinem Instagram-Feed problemlos sehen kann, backe ich hauptsächlich Zwergenbrot zur Selbstverteidigung. Aber dafür gibt es Alternativen. Basteln … vermutlich nicht. Ich hasse Basteln. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Möglichkeiten! Sogar virtuelle, wenn man meine Bilder mit einrechnet.

Also – falls sich drei Leute hier zum Kommentieren einfinden, werde ich denen meine Mailadresse geben, auf dass sie mir sagen mögen, wohin etwaige Nettigkeiten denn gehen sollen. Und falls die Nettigkeiten Bilder oder andere virtuelle Sachen sind, habe ich direkt die Mailadresse des „Opfers“. Läuft.

Jetzt ist erst einmal Freitag. Ich habe noch einen sehr unangenehmen Termin (ich habe vermutlich schon mehrfach und ausdauernd erwähnt, dass ich zu Marketing und den damit verbundenen Personen ein maximal schwieriges Verhältnis habe) und dann geht´s ab in ein freies Wochenende voller Mage-Spielen!

Und voller Experimente. Ich werde heute Abend nämlich Wrens Shirataki-Udon ausprobieren. Ich habe eine grundsätzliche Sympathie für Japan. Ich besitze alte japanische Holzschnitte und Tuschzeichnungen. Ich lache infantil und ausufernd über Dr. Slump. Takeshi´s Castle is da shit! Und japanisches Essen hat auch seine Vorteile. Weshalb mir ein Rezept, das auch der größte Ofenlegastheniker hinbekommen sollte, genau recht kommt. Ich habe zwar keine helle, sondern nur dunkle Sojasauce im Haus … aber dann ist es eben etwas stracker gewürzt. Da komme ich bestimmt drauf klar.

Ich bin gespannt, wie es schmeckt. Nach dem Hohelied des Umami habe ich große Erwartungen.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Moin, na da hat sich aber gut was getan Muskeltechnisch! Was isn das fürn Tattoo?*Neugierig*
    Ich bin echt gespannt wie sie dir schmecken die Kamatama-Udon! Wichtig ist die Durchmischung aller Zutaten, und dass die Nudeln heiß sind (Schale vorwärmen ist bestimmt vorteilhaft). Gestern kam ein Paket aus Japan mit Natto, japanischer Mayo und Furikake. Wird natürlich alles getestet:). Bei deiner Aktion mache ich gerne mit. Schreib doch in die Mail nochmal deine Adresse, du bekommst ja eh noch ne Kleinigkeit:D

    Gefällt mir

    1. Ja, die Nudeln werden echt spannend!
      Natto ist … speziell. Da konnte ich mich noch nicht zum Essen überwinden, obwohl die Waldnymphe es liebt und uns damit gelegentlich vorisst.

      Mein Tattoo ist ´ne recht persönliche Sache. Ich mag die Inks, die man in Sibirien auf Eismumien gefunden hat (skythische Adlige und so, findet sich bestimmt über Google). Sehr ästhetisch, sehr reduziert. Also habe ich mir etwas vergleichbares gemacht. Von oben nach unten: Die Himmelsscheibe von Nebra in stilisiert (Horizont, Sonnenauf- und -untergang, Pleiaden, Mond), ein Ziegenbock im Hallstadt-Stil, eine minoische Labyrinthspirale und eine römische Bireme. Also quasi mein kompletter kultureller Hintergrund auf einem Arm. 🙂
      Auf dem linken Arm ist nur ein Pferd in einer Stilmischung aus Uffington Horse/persischer Buchmalerei/japanischer Tuschezeichnung/höhle von Lascaux.

      Gefällt mir

  2. Das Tattoo ist verdammt cool 😍
    der nettigkeitenkettenbrief ist schöne idee, allerdings bin ich zur zeit bloglos, ich würde mich mal nicht enrollen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s