Och nö und so

DSC_0348

Mein neues Workout-Shirt ist da!

Paris: Weißmehl, Zucker, Fett, literweise bappsüßer Kaffee, ungefähr 3000 Kalorien am Tag. Ich wiege 59 Kilo.

Wieder zu Hause: Protein, Ballaststoffe, kein Zucker, Vollkornzeug, Sport, 1200 Kalorien am Tag. Ich wiege 62 Kilo.

Echt jetzt, was soll ich noch tun?

Es ist einfach, über Leute zu lachen, die „trotz Kalorienzählen“ zunehmen. Kann man sooo leicht „haha, selbstbeschissen!“ sagen. Aber ist man dann selbst in der Situation, guckt man ganz schön doof aus der Wäsche.

Kalorienzählen hat für mich dreißig Kilo lang funktioniert. Man kann also nicht gerade behaupten, dass ich darin keine Routine hätte oder dazu neigen würde, es nicht richtig zu machen.

Macht es um so rätselhafter, warum nun, im allerletzten Endspurt (ich will doch nur auf 57 Kilo! Das sind poplige 2 Kilo weniger als mein Stand in Paris!), einfach gar nichts mehr läuft.

Klar, es ist wahrscheinlich, dass es nur Wasser ist. Hilft aber nichts, denn ob Wasser oder Fett – es muss weg.

Ich könnte nun sagen „Esse ich erstmal auf Erhaltung, bis ich mit dem Krafttraining einigermaßen auf Stand bin“; wäre eine logische Sache. Aber ehrlich gesagt habe ich die irrationale Angst, dass ich dann wieder zunehme, wenn ich statt 1200 plötzlich wieder 1750 Kalorien am Tag esse. Denn schließlich scheinen mir ja auch die 1200 schon ein Plus auf der Waage zu verschaffen.

Ja, Fettlogik. Aber in diesem Fall hoffentlich verständlich!

Wie schon einmal resigniert angemerkt: Abnehmen im Normalgewichtsbereich ist definitiv nix für Sissies!

Wenigstens läufts beim Training. Ich hatte gestern den Eisenbereich ganz für mich allein und konnte deshalb mühelos alles so lange und in der Reihenfolge machen, wie es mir gepasst hat. Sehr schön.

Und weil mir die Schwielen vom Compound Row auf den Wecker fallen und sie mit den Hanteln auch nicht weniger werden können, habe ich mir ein Paar Trainingshandschuhe bestellt, die heute ankommen sollten. Ich werde Erfahrungsberichten!

Advertisements

14 Kommentare

    1. Zugegebenermaßen … nein. Weil mich die Vorstellung graust, alle Muskeln wieder zu verlieren. Ich dachte, ich zieh das einfach gnadenlos durch, irgendwann MUSS das Wasser (oder was es ist) ja wieder gehen.
      Aber du hast schon recht … das wäre die letzte Stellschraube. 😦

      Gefällt mir

    1. Würde ich gern, aber das Gerät im Gym ist kaputt. Also habe ich nur den Wert „27%“ von Januar.
      Derzeit stelle ich nur fest, dass mir Klamotten zu weit werden, ohne dass ich kilomäßig abnehme. Aber das ist halt alles nur gefühlt.

      Gefällt mir

      1. Also passiert ja im Körper irgendwas. Keine Ahnung was, aber der verändert sich. Auch wenn das Gewicht in die verkehrte Richtung geht. Hast Du Körpermaße genommen und kannst vergleichen?
        Solange sich der Körper irgendwie in die richtige Richtung verändert, kannst Du doch nichts verkehrt machen, egal was die Waage behauptet. *grübel*
        Solange Dir die Klamotten weiter werden, lass Dich nicht entmutigen und mach weiter. Nicht überlegen, nicht grübeln, weitermachen.
        Und frag doch mal die Leute aus der Hardcore-Eisen-Stemm-Fraktion. Vielleicht haben die eine Idee. Die kennen sich ja nun wirklich mit Muskelaufbau und Fettabbau und Kilos verlieren und Wasser und so aus. Irgendwelche Natural Bodybuilder im Bekanntenkreis oder so.
        Ich drück Dir heftig die Daumen!

        Gefällt mir

  1. Hast Du mal Erzählmirnix angeschrieben und sie gefragt, ob sie eine Idee für eine Erklärung Deines Wunderkörpers hat…? Vielleicht gibt es da irgendeinen Aspekt aus irgendeiner Studie, die ihr mal untergekommen ist?

    Gefällt mir

  2. Vielleicht spielen die vielen Ballaststoffe da mit rein wegen gebundenem Wasser.
    Ansonsten: hast du schon mal eine längere Cardioeinheit nach dem Krafttraining versucht?

    Gefällt mir

    1. Uärgs .. Cardio … -_-
      Ne, das mache ich nur zum Auf- und Abwärmen. Ich habe Null Ausdauer und hasse Cardio wie die Pest.
      Aber vielleicht sollte ich das doch mal versuchen.
      Was ist denn „länger“ so in Crosstrainerminuten?

      Gefällt mir

    1. 30 Minuten .. das ist schon das Doppelte von dem, was ich im Moment so mache. 😀
      Hmpf. Ich mag Cardio echt so überhaupt gar nicht. Sehr, sehr stressig und gleichzeitig langweilig. Aber wenn´s sonst keine Alternative gibt …

      Gefällt mir

      1. Gib ihm eine Chance 🙂 Ich komme btw beim Cardio irgendwann in den Happy-Zombie-Mode, vielleicht ist das bei dir ja auch so 🙂
        Ansonsten seh ich im studio immer wieder Leute, die beim Cardio lesrn oder Film schauen. Vielleicht wäre das was?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s