Risiko!

„I suppose I´ll just have to make the most of these rippling muscles ..“

61,2 Kilo. Wie immer. Zumindest in der „wie immer“-Range.

Gestern habe ich mir tatsächlich einen Fitnesstracker bestellt. Ob das eine gute Idee war, muss sich noch zeigen. Ich habe einen gebrauchten für billig Geld vom Amazon Warehouse genommen. Und auch kein absolutes Topnotch-Modell. Denn, wie gesagt … gute Idee und so.

Ich bin unglaublich kompetitiv. Man kann mit mir keine Gesellschaftsspiele spielen, es sei denn sie sind kooperativ. Denn sobald ich gegen jemanden spiele, werde ich zum Hulk. Ich muss gewinnen. Verlieren ist keinerlei Option. Ich bin kein mieser Gewinner – aber es ist einfach nicht erträglich, wie sehr ich mich hineinsteigere. Und bisher hat auch keine Achtsamkeitsübung der Welt geholfen, das zu ändern.

Und am schlimmsten ist es, wenn ich gegen mich selbst spiele. Dann kann das sehr schnell selbstzerstörerisch werden, weil ich bei mir jede Beißhemmung verliere. Schon die Kalorienangaben am Crosstrainer im Gym sind schwierig. Es kostet mich unglaubliche Mühe, nicht jedes Mal noch eins draufsetzen zu wollen. Dann schaffe ich es auch nicht zu akzeptieren, wenn ich mal einen nicht ganz so guten Tag habe. Ich. Muss. Ständig. Besser. Werden.

Bis zum Umfallen.

Bis über den Schmerz hinaus.

Und so sollte es nicht sein. Ich sollte mich nicht fertigmachen, weil ich mich selbst besiegen muss.

So ein Fitnesstracker gibt mir nun dummerweise genau die Instrumente an die Hand, um problemlos in genau so eine Spirale zu fallen. Es wird supereinfach sein, Zahlen gegen mich zu verwenden.

Das darf nicht passieren.

Ich muss einen gesunden Umgang damit entwickeln. Denn das Armband soll mir helfen. Es soll mir Informationen geben, die mich weiterbringen. Es soll mich positiv motivieren. Es soll Spaß machen.

Mal sehen, ob und wie ich diese Kurve kriege.

Oh, es ist übrigens ein Garmin Vivosmart HR. Das erschien mir nach der Lektüre einiger Testberichte als das für mich am besten geeignete Gerät. Zwar wären ein paar der Uhren von Polar noch viel interessanter gewesen, aber so viel Geld wollte ich nicht in die Hand nehmen, so lange ich noch nicht weiß, ob der Tracker mein Freund oder mein Feind ist. Sollte sich das Teil als mit meinen Macken kompatibel erweisen, kann ich mir ja zu Weihnachten eine große Uhr gönnen.

Sonstige Ereignisse: Ich habe im Ohne-Unsinn-Forum einen Thread erstellt, um noch ein paar Ideen zu meiner Terrorstagnation zu bekommen. Ist schon noch einiges dabei. Wenn auch viel hier im Blog als Antworten kam, wie Sportpausen und dergleichen. Ach, doof, wenn man manche Sachen nicht hören will! Aber ich sollte langsam damit anfangen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s