Punktlandung

Location: kann was. #heidelbergerfruehling

A post shared by B.S. (@pinkpointypony) on

59,5 Kilo. Also noch einmal 500 Gramm über Nacht verschwunden. Damit habe ich jetzt einen neuen Tiefststand und bin unter meiner Bestleistung von 59,8 von Anfang Januar. Ich denke, jetzt ist das Wasser auch erst einmal weg und ich habe ein realistisches Wiegeergebnis, das sich nicht mehr sprunghaft nach unten bewegen wird. Natürlich wird es mich maximal frustrieren, wenn ich nächste Woche wieder ins Training gehe und dann das Wasser mit Hurrageschrei zurückkehrt.

Aber ich weiß, dass es tatsächlich nur Wasser ist. Ich weiß, dass ich richtig zähle. Und ich weiß, dass CICO auch für mich funktioniert. Das ist ein schönes Gefühl, das mich hoffentlich auch über das nächste Wasserplataeu trägt. Auf jeden Fall – Alter Falter, ich habe gerade in drei Tagen über zwei Kilo verloren … Nein, habe ich nicht. Die habe ich schon lange verloren. Es war nur Wasser, verflixt noch eins. Ich muss meine Denke anpassen!

Wobei mir im Moment gar nicht so sicher erscheint, ob ich nächste Woche schon trainieren können werde. Denn obwohl ich gestern praktisch schmerzfrei war, fängt das blöde Bein heute wieder mit Ziepen an! Und ich habe keine Lust, dass ich einmal ins Gym gehe und am nächsten Tag wieder so dastehe wie vor einer Woche. Also, was tun? Noch länger pausieren? Die Trainerin fragen? Oder sogar … tatsächlich mal zum Arzt gehen? (Ich hasse es, zu Ärzten zu gehen!)

Das Konzert gestern war zeitlich eine Punktlandung. Ich war exakt um zwanzig vor zehn wieder zu Hause und konnte also zur gewohnten Zeit schlafen gehen. Die Musik hat mir gut gefallen – barockes Gestreiche hat etwas wunderbar Beruhigendes. Generell haben wir den Altersschnitt im Saal heftig nach unten gerissen, was aber vorhersehbar war. Irgendwann war die Luft so verbraucht, dass ich fast eingeschlafen bin. Zum Glück war das erst gegen Ende.

Und natürlich war ich gnadenlos underdressed. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass man sich für ein Konzert an einem normalen Mittwoch aufrüschen muss. Aber selbst wenn mir das bewusst gewesen wäre, hätte ich nichts daran ändern können, weil ich praktisch direkt vom Job in die Kultur gefallen bin und wohl kaum im Kleidchen arbeiten gegangen wäre.

Jetzt freue ich mich auf ein hoffentlich aktives Osterwochenende. Das Wetter mag nicht auf unserer Seite sein, aber wir werden trotzdem unterwegs sein, sofern es nicht stürmt oder regnet.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s