BMI als Tool ist völlig veraltet

… behaupten viele Fat Activists, führen gern als Beispiel der Fehlbarkeit The Rock an (ich bin sicher, alle Adipösen haben die Statur von Mr. Johnson) und haben zumindest damit recht, dass es bessere Maßstäbe für Gesundheit und Fitness gibt. Insbesondere den Körperfettanteil.

Doof nur, dass damit zwar The Rock im extremfit-Bereich landet, der beim BMI aber schon durch die Decke schießende Durchschnittsdicke aber immer noch seine 35, 40, 45, 50% Schmalz intus hat.

Also auch nicht recht. Tja, was soll man machen?

Das soll hier kein pubertäres Aktivistenbashing werden (auch wenn ich Fat Activists so gar nicht leiden kann. Fat Shaming nein danke, HEAS aber auch nicht), sondern einfach nur einleiten, dass ich genug davon habe, dass mir meine Waage auf den Wecker fällt. Ich nähere mich nämlich schon wieder den 61 Kilo. Und auch wenn ich weiß, dass das nur Wasser ist, ärgert es mich trotzdem immens. Und das ist nicht Sinn der Sache. Sinn der Sache war es nämlich ursprünglich, schlank und fit zu werden.

Laut BMI bin ich normalgewichtig. Etwas über 22. Völlig okay, wenn auch oberhalb meines Zielkorridors. Aber was bringt mir dieses Wissen, wenn mich die Waage jeden Morgen verarscht und mir schlechte Laune macht?

Ja, ich esse weiterhin jeden Tag 500 Kalorien unter TDEE. Ja, ich mache weiterhin mindestens dreimal die Woche Sport. Ja, mittlerweile sogar Cardio – was ja in Sachen Kalorienverbrauch ganz vorne dabei ist. Und trotzdem wird es wieder mehr.

Aber eben nur auf der Waage! Im Spiegel wird es immer besser. Und klamottenmäßig brauche ich auch immer kleinere Sachen. Nur die Zahl im Display nervt beharrlich.

Die Frage ist also, wie ich fürderhin damit umgehen möchte. Lasse ich mir weiter jeden Morgen die Laune verderben oder ziehe ich mein Ding durch und nehme die monatliche KFA-Messung im Gym als Richtschnur, ob ich Fortschritte mache?

Tendenziös gestellte Frage ist tendenziös.

Klar, lieber auf Spiegel, Klamotten und KFA verlassen. Klingt super. Klingt entspannend.

Aber: Ich bin Kontrollfreak. Wie schaffe ich es, die Waage zu ignorieren? Einmal die Woche nur draufstellen? Schlechte Idee, falls ich den einen nach-oben-Ausreißer-Tag erwische. Aber immer noch besser als dieses Generve jeden Tag.

Ich bin ein bisschen neidisch auf all´ die Leute, deren Abnahme so problemlos läuft. Die friedlich ihrem Ziel entgegentreiben und dann mit Sport anfangen.

Und hier sitze ich, mache alles nach bestem Wissen und Gewissen und trete auf der Stelle oder nehme sogar zu. Thermodynamik. Haha.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Wann probierst denn mal endlich Libra aus? Mit Trendgewicht ist das alles viel entspannter, weil Du SIEHST, ob es nun wirklich rauf oder runter geht.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=net.cachapa.libra&hl=de

    Und nochmal, wie das mit dem Trend funktioniert:
    http://kochkatastrophen.blogspot.de/2014/02/gewicht-teil-2-das-trendgewicht.html

    Ich weiss, ich nerve. Aber das Tool bzw die Methode hat mein Abnehmen völlig verändert und entspannt.

    Viele Grüße,
    Marc 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s