Der letzte Montags-Wiegewolf sagt …

Wiegewolf

zweiundsechzigste Woche und 59,2 Kilo.

Er sah zu ihr hinauf, den Kopf schief gelegt und der Versuch, mit einem zur Seite abgeklappten Ohr nicht wie eine zweihundert-Pfund-Kampfmaschine sondern wie ein niedlicher Welpe zu wirken. „Du bist ganz sicher?“

Natürlich wurde das nicht gefragt. Es war eine Mischung aus Körpersprache, einem sehr speziellen Blick aus dem bernsteingelben Auge (nur eins. Das rechte war vor einem halben Jahr einer heroischen Schlacht zum Opfer gefallen) und einem fragenden „Wrrrff?“-Geräusch. Sie nickte fest, sehr bestimmt auftretend, wie immer, wenn sie etwas überspielen wollte. Sie waren auf ihre Art beide Komödianten. „Na klar. Es nützt nichts, alles ewig hinauszuziehen. Wir machen jetzt erst einmal mit den Muskeln weiter.“ Sie zwinkerte ihm zu. „Und sag´ mir nicht, dass du dich darüber beschwerst, nun jede Woche einmal mit Silver Edge zusammen die Heidi Klum zu geben!“ – „Wer ist das denn nun wieder?“

Sie winkte ab, lachte und griff mit beiden Händen tief in die buschige, rostrote Mähne. Drückte das Gesicht in Bright Eyes´ Fell und murmelte kaum verständlich: „Ach, nicht wichtig. Soll nur heißen, dass ihr beide kritische Richter sein müsst.“

Der rote Wolf rieb sich an ihr. Er roch gut – nicht nach Hund, sondern teurem Rasierwasser. Natürlich. „Hey, Richter ist sein Job. Ich bin für die Unterhaltung und das Epos zuständig.“ – „Du und ich, mein Süßer. Wir beide.“

Sie stand auf und zusammen gingen sie in den Garten, um den silbernen Wolf zu suchen, der vermutlich mit einem Buch unter einem Baum liegen würde.

Über ein Jahr jeden Montag der Wiegewolf. Jetzt muss ich noch einen sinnvollen Rhythmus für die Anteils-Analyse-Athro finden. Donnerstags nach dem Training? Oder doch lieber Dienstags? Das muss ich mir noch genauer überlegen. Mir ist natürlich klar, dass die Körperfettwaage ebenso anfällig für Schwankungen ist, wie die normale. Und dass sie natürlich auch Kilogramm anzeigt. Insofern habe ich mir den Druck nicht ganz aus dem Kessel genommen. Aber da ich ab Donnerstag pro Tag 1550 Kalorien (meinen ungefähren Gesamtbedarf ohne Sport, ein bisschen weniger) essen und den Muskelaufbau weiter fortführen werde, hoffe ich doch auf eine grob verwertbare Kurve.

Tendenziell tut mir mittlerweile auch Sport besser als ein Defizit. Ich merke, wie mein Körper sich zum Positiven verändert. Anscheinend hilft mir Cardio bei der Beinmuskulatur mehr als Gewichtheben, was ich seltsam finde. Wobei ich prinzipiell beim Langhanteltraining natürlich auch viel für die Beine mache. Aber spezielle Übungen habe ich doch eher für den Oberkörper, weil mir das mehr Spaß macht. Ich will definierte Schultern und Oberarme, das ist meine ganz private Eitelkeit. Dafür quäle ich mich unter anderem auch mit Reverse Flys. Mann, die Dinger sind Folter! Auf eine gute Art.

Heute ist Sport-Ruhetag. Da ich gestern sowohl sehr früh morgens Laufen war als auch ordentlich Eisen geworfen habe, darf das durchaus sein. Und bei dieser Hitze abends laufen zu gehen, wäre auch nicht ganz so schön. Diese Woche soll es ja wieder kühler werden, dann ist ab Dienstag alles wieder fein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s