Supersize versus Superskinny

Ich habe eine neue Serie für mich entdeckt. „Supersize versus Superskinny“ von der BBC. Findet man problemlos auf Youtube und es ist nicht nur spannend, nein, man lernt auch noch Dinge. Oder wird zumindest auf eigene Fehleinschätzungen gestoßen.

Worum geht´s dabei? Schlicht um das Tauschen von Essensgewohnheiten. Dr. Christian (ein verdammt heißer Typ. Auf eine „reptile in a human suit“-Art, wie ein Kommentator unter einem der Videos schrieb) teilt aus gleich großen Gruppen von adipösen und untergewichtigen Personen Paare zu, die für zwei Tage unter kontrollierten Bedingungen jeweils das essen, was der andere in dieser Zeit gegessen hätte. Das klingt jetzt sehr reißerisch und bloßstellend. Ist es aber nicht im Geringsten! Dr. Christian führt die ganze Zeit Gespräche, demonstriert Dinge (die Menge Käse, die einer der Teilnehmer in einem bestimmten Zeitraum so isst. Oder den Unterschied zwischen einem gesunden und einem verfetteten Herzen) und konfrontiert die Leute damit, wohin sie ihre Essensgewohnheiten in ein paar Jahren führen könnten. Dazu gibt es Besuche in Amerika, in Kliniken, die extra ein Team von Heavy Lifters angestellt haben, um ihre adipösen Patienten bewegen zu können und dergleichen mehr.

Aber auch die andere Seite wird beleuchtet. Eltern lernen über die Pro-Ana-Websites, die ihre Kinder besuchen. Oder eine gesundende Anorektikerin berichtet über ihre Krankheit.

Die Teilnehmer werden nicht vorgeführt und dann alleingelassen, sondern bekommen auch Empfehlungen und Essenspläne und treffen sich nach einer gewissen Zeit wieder, um zu sehen, ob sich etwas geändert hat. Schön ist dabei besonders, dass ganz auf Fatlogic verzichtet wird. Dr. Christian macht absolut glasklar, dass es nur darauf ankommt, wie viel man zuführt und wie viel man verbraucht. Immer wieder zeigt er, dass Sport bei gesunder Ernährung eine extrem gute Sache ist, die wirklich Adipösen aber erst einmal abnehmen müssen, um überhaupt davon profitieren zu können, ohne sich die Gelenke und Gefäße kaputter zu machen, als sie eh schon sind. Magenverkleinerungen werden zwar erwähnt – hauptsächlich bei den Amerikabesuchen, dort scheint dieser Eingriff inflationär verwendet zu werden – aber nie für die Leute in der Folge in Erwägung gezogen. Man setzt ganz darauf, dass diese ihr Leben ändern. Ganz allein und ganz ohne Krücken. Weil sie es können!

Und eins ist immer sowas von präsent, ohne dass es ausgesprochen wird: Es gibt kein „Health at every Size“. Schlicht nicht drin. Dazu hat man zu viele Bilder von Adipösen, die sich kaum noch bewegen können, denen Zehen abfallen, denen Pilze in Falten wuchern und dergleichen. HAES ist eine Lüge, die Menschen tötet. In Werewolf-Terms: Wyrmkorruption vom Feinsten.

Für mich eher überraschend ist, dass ich bei den Untergewichtigen viel zu oft denke „Der/die ist doch absolut im normalen Bereich! Was will Dr. Christian denn?“ und dann ein BMI von 16,8 über den Bildschirm hoppst. Ich habe anscheinend eine Wahrnehmungsverschiebung entwickelt. Zum Glück nichts Dramatisches und ich bin immer noch im mittleren bis manchmal (an meinen Extremwassertagen) sogar oberen BMI-Bereich, da bin ich fernab jeder Risikogruppe!

Auf jeden Fall mag ich die Serie und gucke mir mit großer Begeisterung immer mal wieder eine Folge an.

Was es dann nicht einfacher macht, über morbide Adipositas in meiner direkten Umgebung hinwegzusehen. J1 ist so ein lieber, hochsensibler Mensch. Extrem intelligent (Physiker in diesem Schwerionen-Dings) aber durch seine Sensibilität auch sehr anfällig dafür, zu starke Reize mit Essen betäuben zu wollen. Und dazu noch ein Genussmensch, der kein Junkfood isst, sondern einfach zu viel von guten Sachen. Was kann man da tun? Ich habe ihn leider erst kennen gelernt, als ich schon abgenommen hatte, da kann ich also nicht „leading by example“ machen. Und einfach so mal übergriffig reinreden kann ich auch nicht. Ach verdammt.

Advertisements

9 Kommentare

    1. Bei Secret Eaters muss ich mich immer überwinden, weil der Cringe-Factor doch verdammt hoch ist. 😀 Einfach weil man sich denkt „Alter! Fish&Chips und dann den Eimer mashed Irgendwas und Fleisch … das sind keine 500 Kalorien am Tag!“
      Zu augenöffnend für mich. Aber ich guck es trotzdem gerne.

      Gefällt 1 Person

  1. SS vs SK gucke ich, ebenso wie SE und EWL seit Jahren sehr gerne online bei youtube. Leider habe ich alle Folgen durch und es gibt wohl keine neuen.
    Dann gibt es noch my big fat diet – sehr unterhaltsam, aber nichts für die FLÜ-Jünger, glaube ich.

    Gefällt mir

      1. Für mich eigentlich nichts. Aber da man ja gegenüber den FLÜ-Jüngern rein gar nichts mehr an Artikeln, Beiträgen und so posten kann, ohne dass gleich aufgeheult wird, alles megaschlecht weil irgendwo ne Fettlogik drinnen ist, wahlweise mal Übergewichtigen geraten wird Sport zu treiben oder eben auch geraten wird erstmal keinen Sport zu treiben, weil vielleicht ein Magenband oder -bypass erwähnt wird, nicht auf Eiweiß… to be continued…. , sage ich es immer gleich dazu.
        Ich kann halt nicht dafür garantieren, dass es FLÜ-Jünger-konform ist. Ist es wahrscheinlich nicht.

        Freaky Eaters ist auch spannend. Wie man sich z. B. jahrelang nur und ausschließlich von Käse oder Pommes ernähren kann, ist mir ein Rätsel. So sehr ich beides auch liebe.

        Gefällt mir

        1. Ich stehe Absolutismen auch eher stirnrunzelnd gegenüber. So sehr ich den Codex der Sith (Peace is a lie. There is only Passion. Through Passion I gain Strength. Through Strength I gain Power. Through Power I gain Victory. Through Victory my chains are Broken.The Force shall free me.) auch lebe – soweit muss es dann nicht gehen! 😀
          Ich glaube an CICO, bin aber auch davon überzeugt, dass eben tatsächlich Unterschiede in der Verwertung da sind … naja, ist ja nicht so wichtig. 🙂
          Und über vereinzelte Fatlogics kann ich super hinwegsehen. In Supersize versus Superskinny wird ja auch das „2000 Kalorien pro Frau“ gepredigt, das von mir nur durch drei Stunden Sport am Tag ZUSÄTZLICH zu meinem normalen Sportpensum erreicht werden könnte. Und das macht mir trotzdem nichts aus, weil der Rest der Sendung absolut Sanity ist.

          Und Freaky Eaters muss ich auch mal gucken! Dingsbums the Banana Girl, sag ich nur!

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s