Kreislauf

Kreislaufdurcheinander

Summer will never again be your season ... Die kurze Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat mich mehr aus der Bahn geworfen, als ich gedacht habe. Ich bin immer noch neben der Spur und kreislaufmäßig nicht auf der Höhe.

Auch sportlich läuft es eher langsam und gemächlich, weil ich „schnell und aktiv“ gar nicht erst auf die Kette kriege. Ich sitze meistens leicht apathisch herum und habe vergessen, was ich tun wollte. Zum Glück liebe ich meine Routinen, so dass in dieser Hinsicht wenig passieren kann.

Heute Abend bin ich hoffentlich fit genug, dass ich mitkommen kann, wenn wir J1 besuchen wollen. Wobei auch das auf der Kippe steht, da D. mit Grippe im Bett liegt und J1 nicht weiß, ob’s ihn nicht auch erwischt hat. Wir würden also entweder mit ihm irgendwo etwas trinken gehen, damit D. schlafen kann, ohne dass wir im Wohnzimmer herumwumpeln oder J1 lässt uns auch im Stich, dann hat entweder der Erklärfaun einen Anfall von Kochen (hat er zumindest erwogen) oder wir holen uns etwas vom Dönermann. Vom guten Dönermann. Nicht von dem beim Hipster-REWE. Der Gute hat nämlich auch vegetarische Sachen für mich und Dönerteller ohne Brot für die lowcarb-Waldnymphe. Der im Hipster-REWE ist sehr unwillig, Döner ohne Brot zu machen und Zeug ohne Fleisch ist ihm wohl suspekt. Muss man jedenfalls nicht nochmal hin und als Kunde lästig sein.

Ich frage mich, ob mehr Sport mein Kreislaufproblem besser macht oder eher verschlimmert? Die Joggingrunde war weder Fisch noch Fleisch. Trotzdem werde ich heute wohl noch zum Krafttraining gehen, da wir morgen den ganzen Tag mit Einkaufen verbringen werden. Es ist nämlich Shop-Geburtstag beim Games-Workshop-Laden. Sagt wohl nur Geeks etwas, ist aber eine tolle Sache mit Skaven-Kuchen und Malwettbewerben. Ich dachte zuerst „Ohhh!“ als der Erklärfaun „Malwettbewerb“ sagte. Das wurde dann aber zu „Meh…“ als er „Bemalwettbewerb“ präzisierte. Ne, das kann ich noch nicht. Maximal Fingerfarben oder so.

Auf jeden Fall keine Zeit für Training. Maximal morgens eine Laufrunde. Deshalb würde ich das gerne heute einschieben, damit ich den Sonntag komplett für eventuelles Radfahren habe. Aber wenn mich mein Körper sabotiert, stehe ich halt doof da.

Ich werde sehen. Und hoffe vor mich hin, dass es besser wird. Echt jetzt – da nimmt man ab, kann die Hypertonie-Medikamente absetzen und dann kriegt man doch Kreislauf.

Advertisements

Matschig im Kopf

Vegane Frühlingsrollen. Mit T.s Fingern. #memoiresdindochine

Ein Beitrag geteilt von B.S. (@pinkpointypony) am

Dass ich in den letzten Tagen so schreibfaul war liegt daran, dass mich entweder das ständig wechselnde Wetter, ein verschleppter Infekt, zu schlechter Schlaf oder kosmische Energien (Erdstrahlung durch Wasseradern! Feng Shui! Der Drache der Traurigkeit!) kreislaufmäßig so fertig gemacht haben, dass ich zwar alle Aktivitäten bis zu einem gewissen Punkt mitmachen konnte, den Rest der Zeit aber völlig apathisch neben mir stand.

Also will ich heute mal konsequent auf Ruhe setzen, habe zwar gejogged (die letzten paar Kilometer waren ein echtes Durchbeißen. Dennoch sehr hübsche Rundenzeiten), werde jedoch nicht ins Gym gehen, sondern maximal nach Lust und Kreislaufstand Bodyweightübungen machen, damit ich die optimalen Zeiten dafür haben kann.

Essenstechnisch setze ich derzeit sehr stark auf Quark in allen seinen Formen (Porridgematsch, Quarkfluff und dergleichen mehr), weil ich auch zu Banane bin, um zu kochen.

Unabhängige Projektidee: Im Running-Thread im Ohne-Unsinn-Forum wurde über T-Shirts gesprochen. Ich glaube, ich werde nächste Woche mal ein paar typographische Designs für „I run because I really like food“, „I run because it´s good for me. Also, because I like to eat. A lot.“ Und „I run because punching people is frowned upon“ machen. Und die dann wahrscheinlich als Download für Spreadshirt zur Verfügung stellen, falls jemand mag. Als AI- und PNG-Files. Kann man mit den AIs sogar die Farbe bestimmen.

Mal sehen, wie ich zeitlich dazu komme.